Das Thema Kita-Plätze ist momentan in aller Munde und wird kontrovers diskutiert. Angeblich fehlen immer noch etwa. 220,000 Kita-Plätze – und das obwohl Eltern ab August 2013 einen Rechtanspruch auf Betreuung haben. Laut einem neu-veröffentlichten Regierungsreport, suchen auf dem Land 32 Prozent der Familien einen Platz für ihr Kind. Es wird auch damit gerechnet, dass in den größeren Städten 50 bis 60 Prozent der Eltern Plätze brauchen.

Bevor man sich aber mit dem Themas Kita-Plätze verrückt macht, sollte man etwas recherchieren, um rauszufinden, was für alternative Betreuungsmöglichkeiten es zusätzlich gibt.

Kita-Plätze – worauf soll ich achten?

Bei der Suche nach einer Kindertagesstätte sollte man einige wichtige Kriterien beachten, damit das Kind sowie die Eltern sich richtig wohl fühlen. Die Kita sollte dann bestimmte Voraussetzungen erfüllen:

  • Das Kind braucht genügend Platz, um richtig spielen und toben zu können. Ein Erzieher sollte sich um nicht mehr als zwei Kinder kümmern, aber dies gilt nur im ersten Lebensjahr. In der Altersgruppe von 2-3 Jährigen ist der empfohlene Betreuungsschlüssel dagegen 1:5.
  • Die Kitas sollten den Kindern genügend Spiel- und Lernaktivitäten anbieten. Da der Mittagsschlaf für Kleinkinder sehr wichtig ist,  sollte es auch eine Rückzugsmöglichkeit geben.
  • Die Öffnungszeiten der Kita sollten auch vorher mit den Erziehern abgesprochen werden. Die sollten die Bedürfnisse der Eltern sowie der Kita erfüllen. Manche Kitas bieten flexible Öffnungszeiten und manche nur ganztags.
  • Man sollte ein paar Kitas in seiner Nähe besuchen, um zu prüfen, ob z.B. die Toiletten in einem  sauberen und einwandfreien Zustand sind. Das Thema essen ist auch wichtig – es lohnt sich zu fragen, wie das Essen für die Kinder vorbereitet wird und z.B. wird nur Bio-Produkte verwendet. Manche Kitas bieten auch offene Besichtigungen an – eine gute Möglichkeit, einige dieser Fragen zu klären.
  • Beim ersten Besuch, sollte man sich über das Lernkonzept der Kita schlau machen. Das Erziehungskonzept sollte zu den persönlichen Vorstellungen der Familie gut passen.

Was kosten Kita-Plätze?

Von Bundesland zu Bundesland sind die Kosten der Kitas unterschiedlich. Das Gesamtgehalt (brutto) der Eltern entschiedet oft, in welcher Stufe man landet beziehungsweise was die Eltern bezahlen müssen. Als Geringverdiener sollte man sich aber nicht so viele Sorgen machen – staatliche Unterstützung kann beantragt werden.

Fazit: Für manche Familien ist das Thema Kita-Plätze gar nicht relevant – Großeltern, Mütter, die noch nicht wieder anfangen zu arbeiten, oder eine gute Tagesmutter (die in der Regel wesentlich günstiger als Kitas sind) bieten alternative Betreuung für  Kleinkinder. Eine Option für ältere Kinder ist z.B. der Waldkindergarten – etwas abseits des traditionellen Kindergartens, aber ein sehr interessantes Konzept.

Marion Ratenberg (80 Posts)

Hallo. Ich heiße Marion Ratenberg und bin Betreiberin dieses Blogs. Ich bin leidenschaftliche Mutter und genieße ein Teil meiner Freizeit beim Schreiben einige der Artikel für diesen Blog. Meine Hobbies und Interesse schließen u.a. die Erziehung meiner wunderbaren Kinder, Lesen, Fitness und die frische Luft ein. Über Ihre Kommentare oder Ihr Feedback freue ich mich immer. Verbesserungsvorschläge sind auch immer willkommen! Sie finden mich auch auf Google+: Google+


Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Impressum