Ist der Nachwuchs auf der Welt, hört man schnell von anderen Müttern: „Dies und das kann mein Kind. Was kann deines schon?“ Sicher ist man stolz auf die Entwicklung, man darf sich aber durch Vergleiche nicht verunsichern lassen. Eines vorweg: jedes Kind entwickelt sich anders und das ist auch gut so. Hier ein paar Informationen, damit Sie genau abschätzen können „wann kann mein Babys was?“

Die motorischen Fähigkeiten entwickeln sich schon im Mutterleib

Erste motorische Fähigkeiten entwickelt das Kind bereits im Mutterleib. Hier trainiert es seine Muskeln und die Koordination. Es kann am Daumen nuckeln, strampeln, sich umdrehen. Kommt ein Kind gesund zur Welt, dann sind die Muskeln also angelegt und haben auch schon ein bisschen Kraft.

In den ersten drei Monaten nach der Geburt sollten die Eltern häufig eine Decke auf dem Boden ausbreiten und dort ihr Kind (natürlich unter Aufsicht) platzieren. Die Kinder sind von Natur aus neugierig und wenn Eltern dann mit ihrem Kind sprechen, wird es das Gesicht zur Stimme suchen. Hilfreich sind auch Spielzeuge, jeweils dem Alter entsprechend, mit denen man z.B. greifen kann.

Richtig spannend wird es in der Zeit vom dritten bis zum neuen Lebensmonat. Viele Kinder beginnen in dieser Zeit nicht nur sich auf den eigenen Armen aufzustützen, sondern bereits mit dem Krabbeln. Beobachtet wurde auch immer wieder, dass Babys besonders gerne strampeln und das am liebsten wenn sie nackt sind. Also einfach dem Baby nach dem Baden ein paar Minuten zum Austoben geben.

Thema: Spielzeug

Entscheidend für die motorische Entwicklung von Kinder ist, dass je weniger Möglichkeiten zur Bewegung die Kleinen haben, umso größer das Risiko, dass sie sich auch ungeschickter bewegen.  Eltern können ihren Nachwuchs unterstützen, indem sie frühzeitig die motorische Entwicklung Ihres Babys fördern. Eine Möglichkeit, die bereits für Babys konstruiert ist, sind Kindermobiles. Eines der hochwertigen Modelle ist das „Flensted Mobiles“ aus Dänemark, das nicht nur in zahlreichen Praxistests gut abschneidet, sondern den Kleinen wie auch deren Eltern richtig viel Spaß macht.

Um die motorische Fähigkeit des Babys zu fördern kann auch das Lieblingsspielzeug einfach nur in Reichweite des Kindes platziert werden. Wetten das das Baby alles dafür tun wird, um dieses Spielzeug zu erreichen?

 

Marion Ratenberg (80 Posts)

Hallo. Ich heiße Marion Ratenberg und bin Betreiberin dieses Blogs. Ich bin leidenschaftliche Mutter und genieße ein Teil meiner Freizeit beim Schreiben einige der Artikel für diesen Blog. Meine Hobbies und Interesse schließen u.a. die Erziehung meiner wunderbaren Kinder, Lesen, Fitness und die frische Luft ein. Über Ihre Kommentare oder Ihr Feedback freue ich mich immer. Verbesserungsvorschläge sind auch immer willkommen! Sie finden mich auch auf Google+: Google+


Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Impressum