Tipps zum Einschlafen für Baby

Das Problem kennt jeder, der Kinder hat. Schlafprobleme bei Babys und Kleinkindern sind häufig und nicht ungewöhnlich. Dieser Fakt alleine hilft aber nicht, das Problem zu lösen, oder mindestens das Baby oder Kind zu beruhigen.  Es gibt aber ein paar Grundregel und zusätzliche Tipps, die man beachten sollte, um ein gut-geeignetes Schlaf-Training für Ihr Baby oder Kind herauszufinden.

Wie viel Schlaf braucht mein Baby?

Jedes Baby ist unterschiedlich und hat einen verschiedenen Schlaf-Rhythmus. Die Gesamt-Schlafdauer Ihres Babys oder Kind kann natürlich von diesen Zahlen abweichen, aber als ungefähres Indiz sind ist diese Information hilfreich:

  • 1. Lebensmonat – 16 Stunden
  • 2. Bis 6. Lebensmonat – 15 Stunden
  • 7. Bis 12. Monat – 14 Stunden
  • 13. Bis 17. Monat – 13,5 Stunden
  • 18. Bis 24. Monat – 13,5 Stunden
  • 2 bis 3 Jahre – 13 Stunden

Was ist die Ursache für die Müdigkeit meines Babys?

Neugeborene Babys werden sehr schnell müde und benötigen all eineinhalb Stunden wieder Schlaf. Ältere Kinder haben auch bestimmte Schlaffenster, in denen die schlafen müssen. Sollten die Kinder den Zeitpunkt dieser Schlafphasen überschreiten, werden die wieder munterer. Es ist sehr wichtig, dass Kinder müde genug sind, einschlafen zu können. Bei auftretender Müdigkeit ist es besonders wichtig, das Kind rechtzeitig schlafen zu legen. Sie müssen feststellen, wann Ihr Kind müde wird – sollte es oft in der zweiten Müdigkeitsphase einschlafen, dann versuchen Sie es nicht immer zu früh zu legen, weil dies zur Unruhe führen könnte.

Anzeichen der Müdigkeit bei Babys

  • Stirnrunzeln oder starrer Blick
  • Schreien oder Weinen sowie Gähnen und Quengeln
  • Fäustchen ballen und Steif-Machen
  • Weniger Bewegungen und reduzierte Aktivität
  • Daumenlutschen oder Schnullern

Ein paar praktische Tipps zum Einschlafen für Babys

Routine: es ist sehr wichtig, dass eine Routine für das Baby sich einpendelt. Die Eltern bestimmen diesen Rhythmus. Der sollte am besten zwischen 1921 Uhr sein. Hinweis: Das Bett ist ein Ort zum Schlafen, nicht zum Spielen oder zur Bestrafung!

„Cool-Down-Phase“: in Abendritual fordert guten Schlaf für Ihr Kind. Wenn jeden Tag gleich abläuft, gewöhnt sich das Baby daran und wird zum richtigen Zeitpunkt entsprechend müde. Ein solches Ritual für ein Baby schließt zum Bespiel füttern, Bäuerchen machen und Schlafzug anziehen ein.

Tageschläfchen: für die ersten paar Monaten sollten Sie Ihr Kind tagsüber in Hellen schlafen lassen,  denn dies unterstützt den Aufbau einer Schlafroutine. Wenn es abends dunkel wird, weißt Ihr Kind, dass es zur Ruhe kommen und schlafen sollte. Sie sollten zusätzlich Ihrem Kind mit wenig Licht und leiseren Stimmen signalisieren, dass die Nacht zum Schlafen ist.

Gehen Sie zum Kinderarzt: Falls Ihr Baby oder Kind keine Schlaf-Routine finden kann, sollten Sie zum Kinder-Arzt gehen, um das Kind untersuchen zu lassen.

Solang das Baby nur liegt, sind Schlafprobleme wahrscheinlich das meist-störende Problem. Sobald Babys aber krabbeln und laufen können, dass wird’s wirklich spannend!

Marion Ratenberg (80 Posts)

Hallo. Ich heiße Marion Ratenberg und bin Betreiberin dieses Blogs. Ich bin leidenschaftliche Mutter und genieße ein Teil meiner Freizeit beim Schreiben einige der Artikel für diesen Blog. Meine Hobbies und Interesse schließen u.a. die Erziehung meiner wunderbaren Kinder, Lesen, Fitness und die frische Luft ein. Über Ihre Kommentare oder Ihr Feedback freue ich mich immer. Verbesserungsvorschläge sind auch immer willkommen! Sie finden mich auch auf Google+: Google+


Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Impressum