Seit langem ist es kein Geheimnis mehr dass Hamburger Kitas hohe Außenstände verzeichnen. Bfs Inkasso werden nun eingesetzt um diese Außenstände wieder zurück zubringen. Meist handelt es sich bei den einzelnen Kitas um Beträge in fünfstelliger Höhe. In der Regel sind davon Niedriglohnempfänger oder Hart IV Bezugnehmer davon betroffen. Inkasso bfs sorgt nun dafür, dass die fehlenden Beträge auch wieder zurück in die KITA-Gruppen gelangen.

 

Ein Kita-Raum mit Holztisch

Einige KITAS leiden zurzeit unter Probleme

Häufig sozial-schwächere Bevölkerungsschicht betroffen
Bfs Inkasso sorgt dafür, dass diese Eltern sich endlich zum Zahlen bewegen, anonsten würden die Kinder auf längere Sicht von der KITA entfernt werden. Nun wird darüber diskutiert ob Kitas in Zukunft generell gebührenfrei geführt werde oder nur geringe Beiträge eingehoben werden. Soziale Brennpunkte werden auch in Zukunft für Probleme sorgen und ein Bfs Inkasso muss wohl oder übel eingeschalten werden. Oft werden Inkasso Bfs nicht beantwortet oder auch sofort verwehrt, da es sich meist um einen Nachteil der Kinder handele und diese belaste.

Hohe Kosten bei Nichteinhaltung der Zahlungen
Bereits seit dem Jahr 2010 wurden die Gebühren aufgrund von Essensgeldern erhöht. So konnten sich bereits damals viele Menschen eigentlich eine Kita kaum noch leisten. Doch wer nun seine Gebühren nicht bezahlt, dem kann es sehr teuer werden. Schließlich möchte auch das Inkassobüro seine Dienste bezahlt bekommen und so kann ein Betrag von etwa 390 Euro schnell um das doppelte ansteigen. Natürlich könnte man auch mit den betroffenen Reden und eine Ratenzahlung beantragen. Da es sich jedoch auch vielfach um Personen mit Migrationshintergrund oder jene Personen mit fehlendem Bildungsstand handelt, werden Gespräche und Verhandlung kaum in Erwägung gezogen.

Die Suche nach einer Lösung – Kinder sollen nicht belastet werden
Dabei handelt es sich bei Inkasso bfs zum Beispiel, um die letzte Instanz. Man gewährt Müttern und Vätern oft bis zu 1 Jahr Zeit zur mündlichen oder schriftlichen Stellungnahmen. Die Zahlungsmoral vieler Eltern wird demnach immer schlechter und so könne man die Schulden nicht begleichen, so betroffene der Hamburger Kitas. Nun muss schnell eine Lösung her, denn unsere Kinder sind auch unsere weitere Zukunft, denen die Chance auf ein normales Leben nicht verbaut werden sollte.

 

Bild-Quelle: Michael Panse – Flickr.com
www.flickr.com/photos/michael-panse-mdl/5571114193/

Marion Ratenberg (80 Posts)

Hallo. Ich heiße Marion Ratenberg und bin Betreiberin dieses Blogs. Ich bin leidenschaftliche Mutter und genieße ein Teil meiner Freizeit beim Schreiben einige der Artikel für diesen Blog. Meine Hobbies und Interesse schließen u.a. die Erziehung meiner wunderbaren Kinder, Lesen, Fitness und die frische Luft ein. Über Ihre Kommentare oder Ihr Feedback freue ich mich immer. Verbesserungsvorschläge sind auch immer willkommen! Sie finden mich auch auf Google+: Google+


Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Impressum